Hi!

Diese Woche waren die Nachrichten über die Weltwirtschaft düster, aber Nachrichten über echte Arbeiter, die mehr Geld verdienen, haben mich aufgeheitert.

Der Global Chief Strategist von Morgan Stanley gab mir zwei gute Gründe, an dem weltweiten Boom zu zweifeln. Einer davon war ein Mangel an potentiellen Ausgaben der US-Verbraucher und der zweite ein hartes Durchgreifen gegen Technologieunternehmen im Reich der Mitte.

Hinzu kommen die (meiner Meinung nach) fehlgeleiteten Bedenken hinsichtlich der Inflation und der Delta-Variante, die einer V-förmigen Erholung einen Strich durch die Rechnung macht. Da die Aktienmärkte nach Süden blicken, ist es sehr wahrscheinlich, dass risikoreiche Vermögenswerte wie Krypto verprügelt werden, da die Lawine von schlechten Makronachrichten an Tempo gewinnt.

Dies ist nicht der Punkt, an dem ich Sie bitte, „den Dip zu kaufen“. Um über die guten Nachrichten der New Yorker Fed nachzudenken, die zeigen, dass das durchschnittliche Gehalt, das Arbeitgeber anbieten müssen, um einen neuen Arbeitnehmer ins Erwerbsleben zu locken, der als „Reservierungslohn“ bekannt ist, im vergangenen Jahr um fast 10.000 US-Dollar auf 71.403 US-Dollar gestiegen ist.

Unite Here, die Hotelarbeitergewerkschaft, sagte: „Es steht außer Frage, dass viele Leute sagen, ich habe es satt, für Armutslöhne zu arbeiten.“ Eine Erhöhung des Reservierungslohns und Arbeiter, die nicht existenzsichernde Löhne ablehnen, fühlen sich an wie Sonnenschein an einem kalten Tag.

Pooh Bear war weder ein Kommentator der Makroökonomie, noch hatte er eine Meinung zu Kapitalrenditen im Vergleich zu Arbeit, aber er wies darauf hin, dass „es nie schaden kann, weiter nach Sonnenschein zu suchen“. Da die makroökonomischen Nachrichten diesen Sommer schlechter werden, werde ich seinen Rat befolgen und weiter suchen.

Habe einen großartigen Sommer.

Jaydeep Korde

CEO, Launchnodes