Der Artikel des Guardian in dieser Woche, in dem erklärt wurde, dass umfangreiche DNA-Tests an den Thunfisch-U-Booten von Subway keine Hinweise auf Thunfisch-DNA gefunden haben, brachte mich zum Lachen.

Ich glaube nicht, dass sich diese Ankündigung überhaupt auf den Verkauf ihres Produkts auswirken wird, ich denke auch, dass sie als nützliche Metapher für das angenommene Verständnis einiger der aufkommenden Risiken in den DeFi-Märkten dient.

Ein Subway-Fan, der seinen Thunfisch-Sanger liebt, wusste wahrscheinlich, dass Subway für seinen Thunfisch einen anderen Lieferanten als Nobu verwendet, er hoffte, dass es Thunfisch und sicherlich Fisch ist, den sie essen, aber ich vermute darüber hinaus, dass sie einen globalen Fast-Food-Sandwich-Laden gaben ihnen einen guten Geschmack zu einem niedrigen Preis und waren mit dem Risiko in Ordnung.

Um dies in DeFi umzuwandeln, denke ich, dass diese Benutzer von DeFi-Protokollen wie Yield, Aave, Compound und SushiSwap wissen, was sie tun, die Risiken dieser Plattformen verstehen und beschlossen haben, diese Risiken im Gegenzug für die Belohnungen einzugehen. Die Menge, die sie benutzt, lernt aktiv, zu wissen, was sie tun. Die U-Bahn-Thunfisch-Sandwich-Menge.

Wo ich denke, dass sich die Metapher ändert, um ein wenig mehr wie vergiftetes Babymilchpulver zu werden, sind die Plattformen, die hochverzinsliche Krypto-Sparkonten als Black-Box-Investitionsplattformen für Privatanleger vermarkten. Wo das Risiko verharmlost wird, gibt es keine Transparenz über die Erzielung der Rendite und kein offenes Eingeständnis der sehr hohen Risiken.

Die Financial Times fasste die Risiken gut zusammen, indem sie sagte: „Undurchsichtige Kreditvergaben in hochvolatilen Vermögenswerten geben Anlass zu ernsthaften Bedenken hinsichtlich der Risiken für den Sektor, obwohl viele Plattformen hohe Sicherheiten aufweisen. „Die Vernetzung birgt ein großes Risiko. Es sind die gleichen Gegenparteien, die sich gegenseitig Kredite und Kredite leihen“, sagte ein leitender Angestellter einer Krypto-Handelsfirma. „Eine wirklich starke negative Bewegung auf dem Markt könnte einen Dominoeffekt auslösen.“ Die Führungskraft sagte, einige der riskanteren Kreditvergaben sahen aus wie „ein Unfall, der darauf wartet, zu passieren“.‘ – Financial Times, 1. Juli 2021

Nun, es ist eine gute Arbeit, dass der Kryptomarkt nie scharfe negative Bewegungen erfährt, also bin ich mir sicher, dass alles gut wird. Ich hole mir ein Thunfisch-U-Boot zum Mittagessen 🙂

Viel Spaß beim Abstecken.

Jaydeep Korde

CEO, Launchnodes